Exkursion nach München WS 2010/11

Die diesjährige Exkursion führte uns zu Betrieben in Nürnberg und München, wo wir einen Einblick in die Prozesse der Fertigung, Montage und Wartung in der Industrie erhielten.

Bereits am Sonntagabend fuhren wir nach Nürnberg, so dass wir den ganzen Montag zur Verfügung hatten.  Gegen 9 Uhr erreichten wir das Werksgelände von MAN, dort werden bereits seit knapp hundert Jahren ganze Generationen von Lastkraftwagen, Bussen und Traktoren produziert. Wir legten unseren Fokus auf die Fertigung der LKW – Motoren, besonders ausführlich konnten wir hier betrachten, wie das Cracken der Pleuelstangen abläuft. Danach wurden uns die Logistik und der Materialfluss demonstriert, die hinter den Produktionsabläufen stehen.

Am Frühen Nachmittag fuhren wir weiter nach München zu MTU Aero Engines, wo man sich der Herstellung und Instandhaltung von Triebwerken für die zivile und militärische Luftfahrt widmet. Am eigens für uns bereitgestellten Buffet legten wir eine kleine Pause ein, bevor wir einen Vortrag über die Funktionsweise von modernen Triebwerken und Verfahrenstechniken zur Herstellung hörten. Mitarbeiter des Unternehmens führten uns anschließend in die Lehrlingswerkstatt, wo man uns detailliert am Modell das RB199 Triebwerk des Tornados zeigte und uns die Funktionsweise anschaulich erklärt wurde. Nach Vorstellung weiterer Triebwerkstypen ging die Führung im Folgenden durch einige Werkshallen. Dort konnten wir sehen, welche besonderen Maschinen für Techniken wie das Reibschweissen benötigt werden. Zum Abschluss dieses gelungenen Tages wurden uns noch Einstiegsmöglichkeiten und mögliche Karriereoptionen vorgetragen.

Übernachtet wurde in einer Jugendherberge in guter Lage, so dass wir es am nächsten Tag nicht sehr weit zum ICE-Werk der DB Fernverkehr AG hatten. Hier konnten wir uns die Instandhaltung der verschiedenen ICE Züge ansehen und die Besonderheiten der Neigetechnik und der Wirbelstrombremse direkt am Zug begutachten. Weiter ging es mit der Ultraschallüberprüfung der Radreifen und Achsen, bevor wir abschließend selbst am Führerstand eines ICE-T platznehmen konnten.

Die nächste und letzte Station war für uns wieder MAN, diesmal jedoch die LKW Fertigung der MAN Nutzfahrzeuge AG. Beginnend beim Chassis folgten wir der Fertigungsstraße bis zur Hochzeit, wo die Karosserie fest mit dem Fahrgestell verbunden wird. Die Montage und Lackierung der Karosserie konnten wir außerdem noch ansehen, und waren letztendendes erstaunt über die vielen Varianten eines LKWs.

Am Abend fuhren wir zurück nach Jena, bereichert mit vielen neuen Erkenntnissen und besserem Verständnis unseres Fachs.